| Passwort vergessen?
Leitprojekt 1 "Der erneuerbare Energiestandort Lautertal"
  •  
 1
15.11.12 13:52
hermann 
Leitprojekt 1 "Der erneuerbare Energiestandort Lautertal"

Zum Thema Leitprojekt 1 "Der erneuerbare Energiestandort Lautertal"

Dort heißt es in Punkt 5

Bürgerwindpark:
Der weitere Ausbau der Windenergie soll natur- und umweltvertraglich und in Form von
Bürgerwindanlagen erfolgen, damit die Bevölkerung selbst vom Mehrwert der installierten
Anlagen profitiert.


Da stellt sich für mich die Frage: Wo bleibt der Mensch, bei der ganzen Natur- und Umweltverträglichkeit?

Da wird das Verschandeln und Zerstören der Natur und der Lebensräume für Mensch und Tier als Bürgerwindpark deklariert.

Das grenzt ja schon an reine Verdummung, entschuldigt mal den Ausdruck.

Wer ist denn die Bevölkerung? Die, die von dem Mehrwert und der Installation solcher Anlagen profitiert? Es sind doch nur Wenige die sich finanziell an diesen Projekten beteiligen können und die Besitzer der Grundstücke auf denen diese Anlagen gebaut bzw. betrieben werden.

Alle anderen "Bürger" werden doch durch die Verteuerung der Energie zu Kasse gebeten. Sie zahlen noch dafür, dass ihr Lebensraum sich weiter verschlechtert.

Ich hoffe einmal auf einen Aufschrei der "Bürger" und dass sie ihr Desinteresse an der Entwicklung des Hohen Vogelsbergs ablegen. Es wird höchste Zeit, dass den Machern und Absahnern dieser Energieform einmal ordentlich auf die Finger geklopft wird. Und, dass ein Aufschrei durch die Lautertaler Bevölkerung geht.

Aber ich denke das wird nicht passieren, denn die Meisten werden erst wach, wenn einige wenige die Taschen voll haben, die Landschaft zerstört ist und sie selbst die Zeche bezahlen müssen.

Weiter stellt sich mir die Frage zu anderen Punkten:

Für wen sollen denn Wander- und Radwege gebaut werden? Für Touristen, die sich umgeben von Windparks sicherlich wohlfühlen werden und dann in Scharen kommen?

Oder vielleicht für Neubürger? Die schon immer in einer, durch Industriemonumente, nichts anderes sind die Windkraftanlagen, zugebauten Landschaft wohnen wollten?

Da wird noch manch einer dem Hohen Vogelsberg den Rücken kehren.

Am besten macht man es so wie in den Tagebaubetrieben für Braunkohle. Dort werden, wenn der Mensch stört und "Kohle" zu machen ist, einfach die Dörfer leer geräumt.

In diesem Fall könnte man doch den gesamten Hohen Vogelsberg mit diesen Anlagen zupflastern. Niemand fühlt sich dann mehr gestört.

Gruß Hermann Dirr

Zuletzt bearbeitet am 15.11.12 20:42

03.01.13 23:04
hermann 
Re: Leitprojekt 1 "Der erneuerbare Energiestandort Lautertal"

Tja,
anscheinend gibt es nicht viele Menschen in Engelrod, die sich für ihre Zukunft interessieren. Nur so ist es zu erklären, dass es in diesem Forum keinerlei Resonanz auf irgendwelche Themen gibt.
Oder ist diese Seite in Engelrod gar nicht bekannt?
Ich suche auf jeden Fall Mitstreiter in Engelrod bzw. Lautertal, die ihre schöne Heimat, auch nicht mit Industriemonster, so etwas sind die Windkraftanlagen, zupflastern lassen wollen.

Vielleicht wollen ja einige nicht hier im Forum schreiben, darum schreibe ich auch einmal meine E-Mail Adresse dazu
info@rtf-radmarathon.de

Hermann

Zuletzt bearbeitet am 03.01.13 23:11

Datei-Anhänge
GegenWind Photov und Haeuser.jpg GegenWind Photov und Haeuser.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 57 kB

Windkraft in Lautertal weiter ausbauen
ja (0/1)
0,00 %
nein (1/1)
100,00 %
egal (0/1)
0,00 %
10.01.13 00:57
hermann 
Re: Leitprojekt 1 "Der erneuerbare Energiestandort Lautertal"

nochmal der Hermann und zur Windkraft. Mehr dazu gibt es auf meiner Seite.

da Mario meine Seite nicht verlinkt, stelle ich hier einmal den Link ein http://www.rtf-radmarathon.de/VB

Zuletzt bearbeitet am 21.01.13 15:05

 1
Industriemonumente   bearbeitet   rtf-radmarathon   Bevölkerung   Tagebaubetrieben   Industriemonster   Windkraftanlagen   verschlechtert   Leitprojekt   erneuerbare   Energiestandort   umweltvertraglich   Bürgerwindpark   Installation   Lautertal   installierten   Umweltverträglichkeit   interessieren   Bürgerwindanlagen   entschuldigt